Hier-und-Jetzt-Bewusstsein: Meditation und Achtsamkeit

Bewustseinsentwicklung ist ein nicht zu unterschätzender Aspekt der menschlichen Entwicklung. Vor allem die Veränderung in Richtung Hier-und-Jetzt-Bewusstsein bewirkt eine tiefgreifende Veränderung in der Beziehung zwischen Geist und Körper bzw. Seele und Gehirn. Den Zielzustand nennen wir auch Geist-Körper-Einheit. Dies kann durch Methoden wie Achtsamkeit und bestimmte Formen der Meditation gefördert werden.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass Achtsamkeit und Meditation einen sehr positiven Effekt auf die psychische Gesundheit haben. Beispielsweise führen sie zur Verringerung von Ängsten und anderen negativen Gefühlen, erhöhen die Gedächtnisleistung und ermöglichen einen effektiven Stressabbau.

Diese Methoden haben zudem tiefgreifende spirituelle Effekte. Buddha hat entdeckt, dass durch Achtsamkeit und Meditation das menschliche Gemüt gereinigt und vom selbstbezogenen Ego befreit werden kann.


Erfahrungen bei einem verbesserten Geist-Körper-Einheit-Zustand:

  • die Wahrnehmung wird schärfer und klarer
  • das Herz wird schneller berührt und die Gefühle werden intensiver
  • Ängste und negative Gefühle werden deutlich reduziert
  • die Empfindsamkeit z.B. für Atmosphäre und die Ausstrahlung von Menschen erhöht sich
  • die Identifizierung mit dem Ego löst sich allmählich auf und das Ursprüngliche Gemüt wird aktiv. Das führt zu mehr Freude am Geben, Dankbarkeit und Lebensfreude.
  • die Wahrnehmung der Liebe öffnet sich für selbst die kleinsten Dinge

Wenn Du von fast unerträglicher Freude überwältigt wirst, weil Du mit jeder Zelle deines Körpers und jeder Faser deines Geistes spürst, dass du lebst, dann hast Du in diesem Moment einen Zustand von Geist-Körper-Einheit.

Im Seminar wird ein Verständnis über die inneren Vorgänge vermittelt und Achtsamkeit sowie Meditation praktiziert. Die Aspekte, die man auf dem Weg zu einer tiefen Meditation bewältigen muss, werden durch gezielte Vorübungen fokussiert.


Hierzu zählen:

  • Respekt vor der Wirklichkeit in diesem Augenblick
  • Bewusste Wahrnehmung
  • Atmen lassen
  • Gedanken und Gedankenzüge loslassen
  • Vertrauen und Loslassen
  • Zentriert-sein
  • Hingabe
  • Übung des Selbsterinnerns
  • Sich Öffnen

Die Übungen werden einzeln, in der Gruppe oder mit einem Partner im Freien durchgeführt. Zudem steht viel Interaktion in der Gruppe und zwischen den Teilnehmern auf dem Programm.

Die Meditationsform, die vermittelt wird, ist am japanischen Zazen angelehnt. Der Höhepunkt des Seminars ist eine einstündige Zazen-Session mit Zengehen in Tempelatmoshphäre. Mizue Schuh, die als Zenbudhhistin aufgewachsen ist, begleitet den Zazenabend.

Die Teilnehmer erleben im Seminar eine erste Veränderung ihres eigenen Bewusstseinszustandes. Neben dieser Erfahrung und dem aufgebauten Verständnis nehmen sie ein Reservoir von Übungen mit, die sich in den Alltag integrieren lassen.

© BLI - Thomas Schuh 2016