Arbeit am Gemüt und dem Öffnen des Herzens

Arbeit am Gemüt und dem Öffnen des Herzens

Seminare über die Klärung des Gemüts und das Öffnen des Herzens

Die Seminare vermittelt Kompetenzen für die Entwicklungsarbeit am Gemüt und das Öffnen und Aktivieren des Herzens

Seminar 1) Zurückfinden zum Ursprünglichen Gemüt

Das Ursprüngliche Gemüt ist in einer Haltung von Dankbarkeit, Demut, Vertrauen, Glauben, Hingabe und Offenheit. Es will alles geben und dem großen Ganzen dienen. Diese Haltung ist im Einklang mit dem Herzen und ermöglicht das Öffnen und das Wachstum des Herzens. Dies ist ein gesunder und erfüllter Zustand.

Besonders in Konflikten, bei Verletzungen und in schwierigen Lebenssituationen entfernen wir uns oftmals weit von dieser Haltung und verlieren den Zugang zu unserem Herzen.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit den inneren Schritten zurück zur befreienden Haltung unseres Ursprünglichen Gemüts. Diese Schritte führen uns durch 2 Phasen: In der ersten Phase geht es um das Öffnen des kindlichen Herzens, um Gottes Liebe zu empfangen. In der Zweiten ist das Ziel, als Mitschöpfer wieder unsere Ressoucen freizulegen und unser Potential zu entfalten, damit wir Entwicklung für uns persönlich und für das Ganze bewirken können.

Seminarmethodik

Dieses Seminar vermittelt den Teilnehmern Kompetenzen für Selbstcoaching.

In diesem Seminar arbeiten wir uns praktisch in Form von 10 aufeinander aufbauenden Übungen durch die wichtigsten Prozessschritte. Die Übungen werden in 3er Gruppen in wechselnden Rollen vollzogen. Hier ist Raum für persönliche Themen und eigene Erkenntnis- und Entwicklungsprozesse. Die Kleingruppen bilden eine vertrautensvolles unterstützendes Umfeld.

Das Programm beinhaltet zudem Vorträge, Austausch, Meditation, Gebet und Lesungen spiritueller Texte

 


Voraussichtlicher nächster Termin im Mai 2017 in Gaflenz (Oberösterreich).


 

Seminar 2) Fortgeschrittene Methoden für innere Klärungsprozesse des Gemüts

In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit dem unbewussten inneren Geben und Nehmen zwischen Verstand, Gefühl und Willen. Hier wirken viele alte Muster, die uns begrenzen, sowie Leiden und Konflikte verursachen. Da diese Muster mit Verstand und Willen nicht verändert werden können, ist es erforderlich, tief In-Sich-Zu-Gehen und die emotionalen Energien zu lösen..

Diese Muster sind ein Bestandteil der Gefallenen Natur und beruhen auf deren falscher inneren Haltung. Diese Haltung verletzt unser eigenes Ursprüngliches Gemüt und unser Herz. Das Herz wird sich zwangsläufig verschließen.

Ziel in diesem Prozess ist, zu der Haltung des Ursprünglichen Gemüts zu finden, die uns befreit und das Herz wieder für die wahre Liebe öffnet. In dieser Haltung wird das Herz natürlicherweise wieder das Zentrum unseres Wesens.

Zurückfinden zum Ursrpünglichen Gemüt

Themenübersicht

I. Innere Arbeit an der spirituellen Entwicklung

  1. Entwicklungsziel des Menschen

  2. Innere und äußere Aspekte der Arbeit an der Entwicklung

  3. Eigenverantwortung und Fremdverantwortung

  4. Rahmen für innere Arbeit

  5. Drei Bereiche spiritueller Entwicklung

II. Gemüt - Bedürfnisse - Herzensbereich

  1. Die Bestandteile des Gemüts

  2. Das Ursprüngliche Gemüt

  3. Die Gefallene Natur

  4. Bedürfnisse

  5. Der Herzensbereich

III. Umgang mit negativen Gefühlen und die Vollendung der Heilung

  1. Gemüt und Rolle der Gefühle

  2. Umgang mit Gefühlen – Methode 1-3

  3. Ziel der inneren Arbeit am Gemüt

IV. Gefallene Muster und der Lösungsweg zum Ursprünglichen Gemüt

  1. Muster im Gemüt

  2. Wie sich Muster und Barrieren des Herzens auflösen

  3. Wie sich das Herz öffnet

  4. Wie man nach einer Störung zum Ursprünglichen Gemüt zurückfindet

© BLI - Thomas Schuh 2016